TOPZAHNARZT-UNGARN.DE

Allergische Reaktionen in der Zahnmedizin

Wie auch auf anderen Gebieten, kann es in der Zahnmedizin vorkommen, dass bei Patienten allergische Reaktion auftreten.

Eine Allergie ist im wesentlichen nichts anderes, als die übermäßige Antwort unseres Immun-systems auf bestimmte Substanzen (Allergene), und in vielen Fällen kann man nur eins tun, man sollte den Kontakt mit diesen Substanzen vermeiden.

Die Experten teilen die zahnmedizinischen Allergien in zwei Gruppen: bei der ersten melden sich verschiedene Symptome bereits während der Behandlung oder kurz darauf, bei der zweiten Gruppe melden sich Probleme erst später (sogar erst nach Wochen oder Monaten).

Die sofort auftretenden Probleme werden im allgemeinen durch die im Laufe der zahnmedizinischen Behandlungen angewandten Medikamente oder Chemikalien verursacht (wie z. B. Narkosemittel oder Desinfiziermittel). Falls man über sich selbst weiß, dass man auf bestimmte Mittel allergisch reagiert, so muss diese dem Zahnarzt unbedingt mitgeteilt werden, der so möglichst andere Mittel für den Eingriff verwenden wird. In gut ausgestatteten Kliniken ist man allerdings auch darauf vorbereitet, wenn ein unerwarteter Fall eintritt, und beim Patienten eine nicht erwartete allergische Reaktion erfolgt.

Empire Zahnklinik Ungarn Mosonmagyaróvár
Warum sollten Sie die Empire Zahnklinik in Ungarn wählen? Sie können im Falle einer Versorgung in der Empire Klinik im Vergleich der Preise der Zahnbehandlungen Ihres Heimatlandes bis zu 60 – 70% ersparen. Die Klinik organisiert ständig Aktionen, die die Bräuche der Patienten entsprechen und sie auch immer ansprechen. Die Krankenkassen erstatten die Kosten in der selber Höhe als wenn Sie die Behandlung zuhause realisieren liessen, noch dazu kann die Klinik eine erfolreiche Kooperation mit der Techniker Krankenkasse seit 2011 aufweisen. Für die Implantate wird eine lebenslange Garantie gewährt. Die Empire Klinik arbeitet seit Jahren mit einem verlässlichen Partnerzahnarzt in Baden – Württemberg zusammen und bietet somit ein, auch medizinisch besser vertretbares „allround” Service.

Die verzögert auftretenden Allergien verursachen meist Metalle, die in den Zahnersätzen eine wichtige Rolle spielen. Sowohl festsitzende, als auch herausnehmbare Zahnersätze können Metall enthalten (wie zum Beispiel Metallkeramikkronen mit Porzellanverhüllung), aus diesem Grund ist für metallallergische Patienten lebenswichtig, dass für sie metallfreie Kronen, Brücken und herausnehmbare Zahnersätze angefertigt werden.

Die später auftretenden allergischen Reaktionen sind relativ einfach erkennbar: auf Metallallergie hinweisende Mundtrockenheit, auf der Zunge spürbares kribbelndes Gefühl, brennender oder metallischer Geschmack im Mund, an der Schleimhaut entstehende Geschwüre, Zahnfleisch-entzündung oder Zahnfleischbluten, Entzündung der Haut um den Mund herum, Ekzem, Haut-ausschlag, Haarausfall, ständige Müdigkeit, Gelenksentzündung, ständig erhöhte Temperatur und Juckreiz. Es ist wichtig, dass man sofort nach diesen Symptomen den Zahnarzt und den Hautarzt aufsucht, die nach einer gründlichen Untersuchung die Diagnose aufstellen können.

In der Zahnmedizin wird heutzutage immer seltener Metall verwendet, allerdings gelten die aus diesem Material angefertigten Zahnersätze noch immer als äußerst beliebt, wegen ihrer günstigen Preislage. Solchen Menschen die an einer Metallallergie leiden, wird am häufigsten ein Zahnersatz aus Zirkonkeramik empfohlen, die nicht nur hochästhetisch sind, sondern da sie keine metallischen Komponenten enthalten, auch keine allergische Reaktion auslösen.