TOPZAHNARZT-UNGARN.DE

Nach der Operation – Nachsorge nach der Implantation

Obwohl die Praxis der Oralchirurgen immer größer wird, und der Eingriff als Routine gilt, muss der Zeitraum nach der Implantation ernst genommen werden, damit keinerlei Probleme hinsichtlich des Erfolgs auftreten.

Die erste und wichtigste Regel ist, dass der Patient solange nichts essen darf, bis die Wirkung der Lokalanästhesie vollständig nachlässt. Der Grund dafür ist, dass der Patient leicht auf seine Lippen oder die Zunge beißen kann, denn das betäubte Gebiet verhält sich wie ein „Fremdkörper“ und man würde nicht einmal bemerken, dass man sich ernsthaft verletzt hat.

Man sollte ebenfalls nicht außer Acht lassen, dass die für das Schlucken verantwortlichen Muskeln nicht wie sonst funktionieren.

Die Zahnärzte empfehlen ebenfalls, dass man vor dem Nachlassen der Wirkung des Betäubungsmittels ein Schmerzmittel einnehmen sollte. Falls später in Verbindung mit dem Eingriff Schmerzen auftreten sollten, so sollte man weitere Schmerzmittel einnehmen, allerdings ist dies anhand der Erfahrungen in den darauffolgenden Tagen nicht mehr notwendig. Es kann ebenfalls nach dem Eingriff vorkommen, dass das Gesicht des Patienten anschwillt, dies kann allerdings durch Kühlung relativ einfach und schnell gelindert werden.

Sedlmeier Dental Budapest
Bei Sedlmeier Dental werden nur hochwertige CE-zertifizierte, international anerkannte Materialien verwendet, die fast auschließlich aus dem europäischen Ausland, vorwiegend aus Deutschland bezogen werden. Am Ende der Behandlung erhält jeder Patient einen Garantiepass, der eine Aufschlüsselung der verwendeten zertifizierten Materialien enthält.

Die nach der Operation erhaltenen Antibiotika müssen fünf Tage lang auf jeden Fall eingenommen werden, denn dadurch erhält der Organismus einen wichtigen Schutz. Nach der Implantation wird empfohlen, anstrengende physische Belastung zu vermeiden, da ansonsten Nachblutungen entstehen können. Ebenfalls sollte eine zu warme oder zu kalte Umgebung vermieden werden, aus diesem Grund lohnt es sich während dieser Zeitdauer die Sauna, das Schwimmbad oder das Solarium zu vermeiden.

Der Patient kann die Mundhöhle ebenfalls dadurch schonen, dass er versucht so wenig wie möglich in den Tagen nach der Operation zu sprechen. Mit der Minimalisierung der Bewegung des Kiefers, mit der Wahl der optimalen Umgebung werden die ersten Tage der Heilung ohne größeren Komplikationen verlaufen.

Es lohnt sich ebenfalls darauf zu achten, dass es einige Speisen- und Getränkesorten gibt, auf die man nach der Implantation eher verzichten sollte. An der Stelle der Operation darf sowieso nicht gekaut werden, aber auch würzige und scharfe Speisen sind nicht gut in den ersten Tagen, außerdem ist der Verzehr von jeder Art von Milchprodukten verboten.

Der Patient sollte ebenfalls darauf achten, dass er das betroffene Gebiet nicht mit der Zunge oder dem Finger abtastet, denn dadurch kann eine Entzündung entstehen, und der Heilungsprozess kann bedeutend verzögert werden. Es macht nichts, wenn nach der Operation einige Nähte lose werden, allerdings sollten diese auf keinen Fall gezupft oder angerührt werden. Die Nähte werden im allgemeinen nach fünf Tagen vom Facharzt entfernt.