TOPZAHNARZT-UNGARN.DE

Im Falle der eigenen Zähne ist der partielle herausnehmbare Zahnersatz eine Lösung

In solchen Fällen, wenn der Patient noch über eigene Zähne verfügt, allerdings diese nicht stark genug sind oder nicht in ausreichender Anzahl „zur Verfügung“ stehen, und daher eine Brücke nicht tragen könnten, ist ein herausnehmbarer partieller Zahnersatz eine Lösung.
In diesem Fall besteht die Prothese aus einer Brücke oder einer Krone, die auf den entsprechend abgeschliffenen eigenen Zähnen fixiert wird. Dieser Teil des Zahnersatzes bleibt immer im Mund und daran wird der herausnehmbare Teil fixiert. Der herausnehmbare Teil besteht aus einer Grundplatte, die aus Metall oder Kunststoff hergestellt wird, und an diese Grundplatte werden die Kunststoff-zähne fixiert.

DentAll4one Zahnklinik Sopron Ungarn
Die Spezialität der DentAll4one Zahnklinik in Sopron sind metallfreie, ästhetische Zahnersätze und Implantatzahnersätze. Sopron befindet sich in Grenznähe, nur 70 km von Wien entfernt. Die Klinik ist für die mit dem Flugzeug anreisenden Gäste einfach

Natürlich wirft sich die Frage auf, ob man eine Metall- oder Kunststoffgrundplatte wählen soll?

Die Metallgrundplatte ist ohne Frage die bessere Wahl, denn sie hat zahlreiche Vorteile gegenüber Kunststoff. Da dieses Material viel stärker ist, als Kunststoff, bricht es nur äußerst selten, ist daher viel dauerhafter. Da es auch dünner ist, ist es bequemer und man kann sich leichter daran gewöhnen.

Die künstlichen Zähne und der künstliche Gaumen bilden ebenfalls den Teil des Gebisses. Die Zähne werden in jedem Fall aus Kunststoff gefertigt, und sind im Gegensatz zum allgemeinen Glauben sehr ästhetisch. Weiterhin haben sie einen sehr wichtigen Vorteil im Gegensatz zu Porzellan: sie splittern nicht oder brechen nicht leicht ab. Bei der Wahl der Kunststoffzähne muss die Farbe und die Form der eigentlichen Zähen des Patienten berücksichtigt werden, und dann kann tatsächlich ein schönes Endergebnis erzielt werden.

Ein herausnehmbarer Zahnersatz kann auf mehrere Arten an den vorher vorbereiteten eigenen Zähnen fixiert werden. Unter anderem mit gegossenen Metallspangen, allerdings sind diese nicht sehr ästhetisch. Es gibt noch die sogenannten Teleskopsysteme, die verborgen bleiben, aus dieser Sicht sind diese bedeutend ästhetischer. Weiterhin gibt es feinmechanische Fixierungselemente, die ebenfalls nicht sichtbar sind, also wenn ästhetik wichtig ist, dann kommen diese ebenfalls in Frage. Es entscheidet immer der Zahnarzt gemeinsam mit den Ansprüchen des Patienten, welche Methode im konkreten Fall gewählt wird.

Wenn also die Zähne des Patienten wegen Zahnfleischproblemen oder Knochenschwund schwächer geworden sind, so muss nicht auf die Freude des Kauens verzichtet werden. Anstatt die noch vorhandenen Zähne zu entfernen, muss gerettet werden, was gerettet werden kann, denn diese Zähne stützen den Zahnersatz, und gewährleisten ihrem Träger ein großes Komfortgefühl. Manche bemerken oft überhaupt nicht, dass sie eine herausnehmbare Zahnprothese tragen.